Eosinophile Ösophagitis

Das Informationsportal

für Fachkreise

Home > News

Save the date – 02.05.22 DGIM Satellitensymposium

„Neue Leitlinien zur Refluxkrankheit und eosinophilen Ösophagitis – Was ist wichtig? Was ändert sich?“

Klagt ein*e Patient*in über retrosternale Schmerzen und Beschwerden beim Schlucken, wird häufig die Diagnose einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) gestellt. Dabei können diese Symptome auch auf eine eosinophile Ösophagitis (EoE) hinweisen, die sich hinsichtlich Pathogenese, Diagnostik und Therapie grundlegend von der GERD unterscheidet. Wie eine differentialdiagnostische Abgrenzung der beiden Entitäten sicher gelingt und welche aktualisierten Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie die neuen Leitlinien mit sich bringen, präsentieren am 02. Mai 2022 um 13 Uhr im Live Satellitensymposium in Wiesbaden die federführenden Arbeitsgruppenleiter der neuen Leitlinien zur Refluxkrankheit (Prof. J. Labenz, Siegen) und EoE (Prof. S. Miehlke, Hamburg).

Die Teilnahme am Satellitensymposium setzt eine Anmeldung beim DGIM-Kongress voraus. Nähere Informationen zur Veranstaltung und Registrierung finden Sie auf der Kongress-Website. Neben der Anmeldung zur Präsenzveranstaltung wird es dieses Jahr auch die Möglichkeit einer „Online-Add-on“-Anmeldung sowie einer „Online-Only“-Anmeldung geben.

Hier direkt zur Kongressregistrierung
Live Satellitensymposium Leitlinie Reflux & EoE
  • Den Symposiumsflyer können Sie sich hier herunterladen.
  • Im Kongress-Timetable finden Sie das Symposium hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Experteninterview

Prof. Labenz: Refluxkrankheit oder eosinophile Ösophagitis?

Symposiumsbericht

DGIM 2021 – Refluxkrankheit oder eosinophile Ösophagitis?

Therapie

Wie kann eine EoE behandelt werden?